Brim

Brím - Die StrömungBrim / Undercurrent

Retrospektive, Island / Polen 2010, 95 Min., isl. OF, engl. UT

Jón Geir ist tot. Das Besatzungsmitglied des Fischtrawlers „RE 29“ hat die jüngste Fangfahrt nicht überlebt. An seiner Statt nimmt der Skipper Anton seine Nichte Drífa an Bord des überholungsbedürftigen Schiffes, sehr gegen seine eigene Überzeugung. „Dies ist die Hölle auf Erden“, hat er sie gewarnt. Denn in dem verwinkelten Labyrinth des Trawlers bekommt Drífa es mit Männern zu tun, die innerlich ebenso aufgewühlt sind wie draußen das Meer – zumal der Geist Jón Geirs unter Deck noch immer umzugehen scheint, als sei er der Klabautermann … Mit dem gefeierten Bühnenstück „Brim“ hat Regisseur Árni Ólafur Ásgeirsson sich für sein auf engstem Raum angesiedeltes Psychodrama die optimale Vorlage an Land gezogen. Präzise Charakterentwicklung und eine souveräne Inszenierung der Naturgewalten machen den Film zum atemberaubenden Törn auf einem Albtraumschiff – aber mit Tiefgang.

Regie Árni Ólafur Ásgeirsson

Drehbuch Ottó G. Borg, Árni Ólafur Ásgeirsson, Vesturport

Produzent Skuli Fr. Malmquist, Thor S. Sigurjónsson, Grímar Jónsson, Gísli Garðarsson

Produktionsfirma Zik Zak Filmworks, Fiskisód 45m, 101 Reykjavík, Mail: zikzak@zikzak.is, Web: www.zikzak.is

Festivalkontakt Icelandic Film Centre, Hverfisgata 54, 101 Reykjavik, Mail: info@icelandicfilmcentre.is, Web: www.icelandicfilmcentre.is

Rollen Ingvar E. Sigurðsson (Anton), Nína Dögg Filippusdóttir (Drífa), Gísli Örn Garðarsson (Benni), Ólafur Egilsson (Kiddi), Ólafur Darri Ólafsson (Sævar), Björn Hlynur Haraldsson (Logi), Víkingur Kristjánsson (Jón Geir)

Trailer

Katalogseite PDF-Download