Spielplan

Den kompletten Spielplan für Sie zur leichten Übersicht können Sie hier herunterladen:
Farbe [PDF-Download, 224 KB]

Ragnarock

Ragnarock

Retrospektive, Norwegen 1973, 102 Min., norw. OF

Am 17. Juni 1973 feierten mehr als 30.000 junge Norwegerinnen und Norweger unterhalb der Skischanze am Holmenkollen ihr „Woodstock des Nordens“. Angekündigt von einer mythischen Ragnarök-Figur („Gimme an R … gimme an A, gimme a G …“), bestritten norwegische Folk-Rock-Bands mit Tanzeinlagen das Vormittagsprogramm, ehe bis in den späten Abend Gruppen aus ganz Skandinavien und England den Ton angaben. Profis wie Mungo Jerry und The Pretty Things rockten die Massen, während die Dänen um die großartige Sängerin Annisette Koppel den Blues nach Oslo brachten. Konzipiert war das Ereignis von dem Werbefilmunternehmen Centralfilm AS, das die Auftritte mit sieben Kameras (u. a. von einem Hubschrauber aus) filmen ließ. Die 13.000-Watt-Verstärkeranlage, der im ersten norwegischen Film in Stereo eine Hauptrolle zukommen sollte, hatte man in London geleast. Als die wahren Stars in „Ragnarock“ aber dürfen die Besucher:innen des Festivals gelten, deren unbekümmerter Hippie-Habitus bis heute von Love, Peace and Happiness kündet.

Regie Arne Philip Fraas

Produzent Knut-Jørgen Erichsen

Festivalkontakt National Library of Norway, Henrik Ibsens gate 110, 0203 Oslo, Mail: nb@nb.no, Web: www.nb.no

Rollen Aunt Mary, Popol Vuh, Skin Alley, Mungo Jerry, Pretty Things, Hvalsøespillemendene, Burken och Rockfolket, Prudence, Saft, Savage Rose, Splash, Culpeper's Orchard, Sigbjørn Bernhoft Osa, Merit Hemmingson

Katalogseite PDF-Download

Vorstellungen

Für diesen Film sind keine Vorstellungen angelegt.